Hertz

Das Hertz (Hz) ist die Zählungseinheit für die Frequenz. Hertz gibt die Anzahl von sich wiederholenden Schwingungen (Vorgängen) pro Sekunde an.

Die Frequenz in Hertz ist meist nur in den technischen Details von Endgeräten nachzulesen, welche elektromagnetische Felder und Strahlung produzieren. Meist ist hier von den Abkürzungen MHz (Mega-Hertz) und GHz (Giga-Hertz) zu lesen.

1 Hz = eine Schwingung/Vorgänge pro Sekunde (1 Hz)
1 MHz = 1 Million Schwingungen/Vorgänge pro Sekunde (1.000.000 Hz)
1 GHz = 1 Milliarde Schingungen/Vorgänge pro Sekunde (1.000.000.000 Hz)

Typische, oft genutzte Frequenzen und Hertz sind:

  • 60 Hz beim Computermonitor (60 Einzelbilder pro Sekunde)
  • 100 bis 800 Hz beim LCD-Fernseher (Einzelbilder pro Sekunde. 3D-Technologie funktioniert ab 200 Hz)
  • 1 bis 4 GHz bei Prozessoren beim Computer (Rechenvorgänge pro Sekunde
  • 2 bis 5 GHz bei Mobilfunk, mobiles Internet, WLAN (elektromagnetische Schwingungen/Wellen pro Sekunde)

Hertz in der Geobiologie und Praxis

Wären elektromagnetische Schwingungen farblich sichtbar, würde der Mensch inzwischen wohl nichts mehr sehen ausser Farbe. Senden moderne Geräte doch mit GHz aus dh. unser Körper wird pro Sekunde von Milliarden von Schwingungen getroffen. Auch wenn erst die Stärke der Wellen (Watt) den großen Unterschied ausmachen, bleibt dies dennoch eine unglaubliche Zahl und jede Person verfügt inzwischen über ein oder zwei Handys plus zuhause WLAN und/oder mobiles Internet. „Elektrosmog durch elektromagnetische Strahlung“ ist definitiv vorhanden!

Darstellung einer Frequenzänderung in Hertz
Darstellung einer Frequenzänderung in Hertz

Zur Abschirmung bei Niederfrequenz (Strom) arbeiten wir in der Geobiologie mit Vitallkick Netzfreischalter, GPA Abschirmgewebe und T98 Abschirmfarbe. Zur Abschirmung von Hochfrequenz (Mobilfunk, W-LAN, DECT, HSDPA, LTE, …) verwenden wir NOVA Abschirmstoff, GPA Abschirmgewebe und T98 Abschirmfarbe.

» Hertz erklärt auf Wikipedia

 

Zurück zum Fachwort-Wiki