Hochfrequenz (Funk)

Hochfrequenz im Fachwort-Wiki

Hochfrequenz (HF) ist in der Elektrotechnik die Bezeichnung für Frequenzen außerhalb hörbaren Schallwellen.

In der Akustik wird dieser Frequenzbereich als Ultraschall bezeichnet.

Moderne Kommunikationstechnologien übertragen Daten mittels elektromagnetischer Schwingung/Strahlung in Hochfrequenz, die hier genutzten Frequenzen liegen im MHz- und GHz-Bereich. Beispiele hierfür sind: Handys, Smartphones, WLAN, DECT, Babyphones, WLAN, mobiles Internet, ….

In den letzten Jahren, heute und auch zukünftig wurden und werden unzählige Studien durchgeführt um die harmlose bzw. schädigende hochfrequente, gepulste elektromagnetische Strahlung auf den Körper zu beweisen. Erst Anfang Oktober 2012 konnte von Forschung und Rechtswesen bindend überprüft und vom obersten Gericht Italiens als schlüssig befunden, der Zusammenhang von Mobilfunkstahlung und Hirntumor schlüssig bewiesen werden. Die europa- bzw. weltweite Folgewirkung dieser Erkenntnis auf der Basis von 30 Jahren Forschung ist derzeit noch nicht absehbar.

Mobilfunkstrahlung ist gesundheitlich bedenklich!
Mobilfunkstrahlung ist gesundheitlich bedenklich!

Hochfrequenz in der Geobiologie und Praxis

Der Geobiologe kann mittels entsprechender Messgeräte eventuell vorhandene technische Störzonen erkennen und diese mit geeigneten Materialien abschirmen. Für die effektive Abschirmung von HF verwenden wir T98Alpha Abschirmfarbe, GPA Abschirmgewebe oder NOVA Abschirmstoff. T98 und GPA können zusätzlich zur Abschirmung von Spannungsfeldern vom Strom genutzt werden (Niederfrequenz).

» Hochfrequenz erklärt auf PROnatur24

 

Zurück zum Fachwort-Wiki