SAR (Spezifische Absorptionsrate)

SAR im Fachwort-Wiki

SAR ist die Abkürzung für Spezifische Absorptionsrate. SAR ist die Maßeinheit für die Absorption von elektromagnetischen Feldern in biologischem Gewebe.

Unser Körper ist so geschaffen das wenn uns elektromagnetische Strahlung trifft, diese aufgenommen wird und umgewandelt in Wärme. Aus diesem Grund leiden viele Menschen unter „heissen Ohren“ oder verspüren eine unangenehme warme Kopfseite nach dem telefonieren. Viele nutzen diesen Vorteil der Absorbtion täglich für die Essenszubereitung im Mikrowellenherd, nur das dort wesentlich mehr Watt in die elektromagnetiche Schwingung zum Einsatz kommen als im Mobiltelefon.

SAR in der Geobiologie und Praxis

Handystrahlung erwärmt Gewebe
Handystrahlung erwärmt Gewebe

Die leidende Zahl an Menschen nimmt seit Jahren stetig zu, nicht gleich steigend zum Bevölkerungswachstum sondern deutlich stärker. Immer öfter ist in den Medien von Depressionen und Burn Out zu lesen. Ein erheblicher Teil der recht jungen Zivilisationskrankheiten ist auch auf die permanente Einwirkung von Elektrosmog zurückzuführen.

Für die Abschirmung des eigenen Mobiltelefons beim telefonieren wie auch im Standby nutzen wir eine spezielle Handytasche mit integriertem Abschirmgewebe als Barriere auf einer Seite. Diese eWall Handytasche ist akustisch voll durchgängig, verhindert jedoch das die Strahlung direkt durch den Kopf und Körper dringt.

Grundsätzlich sollte innerhalb des Autos nicht telefoniert werden aufgrund des Faradayschen Käfigs des Autos selbst. Und auch sonst so kurz wie möglich telefonieren. Achtung auch bei Babyphones. Diese sind in Bezug auf Strahlungsstärke nicht geregelt und senden teilweise deutlich stärker als moderne Smartphones (neben dem Baby und Kind in vollem Wachstum).

Für die Abschirmung vor hochfrequenter Strahlung in Räumen ist die T98Alpha Abschirmfarbe, GPA Abschirmgewebe sowie NOVA Abschirmstoff sehr empfehlenswert.

» SAR (Spezifische Absorptionsrate) auf Wikipedia

 

Zurück zum Fachwort-Wiki